Kia e-Niro

Anhängerkupplung für Kia e-Niro

Wer bei einem Elektroauto eine Anhängerkupplung montieren will, hat meist schlechte Karten. Kia ändert das nun beim e-Niro.

Der Kia e-Niro eignet sich künftig besser zum Fahrradtransport. Für den Elektro-Crossover gibt es zum neuen Modelljahr eine optionale Anhängerkupplung mit 100 Kilogramm Stützlast zur Montage eines Trägersystems. Die Kupplung ist allerdings ausschließlich für die stärkere Ausführung mit 150 kW/204 PS zu haben. Die Preise für das Fahrzeug starten bei rund 38.100 Euro. Seine Reichweite liegt laut Kia bei bis zu 455 Kilometer.

Anhängerkupplungen bei E-Autos sind eine absolute Seltenheit. Zu haben ist sie in der Regel nur für die großen Modelle der Premiumhersteller. Die Anhängelast ist jedoch auch dort begrenzt und beträgt häufig nur wenige Hundert Kilogramm. Kia macht beim e-Niro hierzu keine Angaben.

Keine Anhängelast genannt

Für das Modelljahr 2021 gibt es aber auch noch andere Änderungen an der Niro-Baureihe. So verfügt das serienmäßige Audiosystem mit 20,2-cm-Touchscreen (8 Zoll) und Smartphone-Schnittstelle wie schon bisher beim e-Niro nun auch bei den Hybrid- und Plug-in-Varianten standardmäßig über digitalen Radioempfang (DAB+). Und bei allen drei Modellen lässt sich optional neben dem Fahrersitz nun auch der Beifahrersitz elektrisch einstellen (Bestandteil des „Leder+“-Pakets). Zudem erfüllt die Niro-Familie ab Modelljahr 2021 die neueste Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM. HM/Titelfoto: Kia

Hopper

One Response

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *