Ladekarten

Einen Tag Gratis-Strom bei EnBW Mobility

Am Montag, 8. November, spendiert der Fahrstrom-Anbieter EnBW seinen Kunden einen Tag lang Gratis-Strom.

Ein Testsieg ist nicht selten der Anlass für offensives Marketing seitens des Gewinners: Pressemitteilungen und Anzeigen sollen der Erfolg bekannt machen. Einen anderen Weg geht der Energie-Versorger EnBW, der mit einer Tochtergesellschaft vorn auf dem Lade-Markt für Elektroautos mitmischt. EnBW Mobility hat bei den Tests der Zeitschrift connect mit Ladenetz-Anbietern und -Betreibern in Deutschland und benachbarten Ländern als „Elektromobilitäts-Provider“, also Anbieter einer Ladelösung nicht nur für eigene Stationen, für den DACH-Raum 854 von 1000 Punkten erhalten – und damit als einziger die Bewertung „sehr gut“. Als Ladepunkt-Betreiber wurde EnBW von connect mit 863 Punkten bewertet, auf ein „sehr gut“ mit einigen Punkten Abstand kam hier außerdem Ionity.

Zum dritten Mal Gratis-Strom

Den Erfolg möchte EnBW mit seinen Kunden gemeinsam feiern und spendiert ihnen am Montag, den 8. November kostenlosen Strom. EnbW macht davon schon zum dritten Mal Gebrauch – aber erst zum zweiten Mal richtig freiwillig. Nachdem EnBW in diesem Februar mit einem Gratis-Ladetag seine 500. Gleichstrom-Station feierte und im Juni wegen einer Software-Panne alle Standorte freigab, will das Unternehmen an diesem Montag erneut geplant Elektroauto-Strom verschenken.

Das übergreifende Angebot mit eigenen und fremden Säulen wird von EnBW als Hypernetz bezeichnet und umfasst einschließlich langsamer Stationen 200.000 Ladepunkte in neun Ländern. In Deutschland treibt das Unternehmen gleichzeitig den Aufbau eigener Standorte voran. Beinahe wöchentlich meldet es neue große Projekte, zuletzt zwei Elektroauto-Ladeparks in Sachsen und die Eröffnung des 100. allein in Nordrhein-Westfalen.

Nur an Schnellladern

Das Netz wird also rasch größer und breiter, aber an diesem Montag können Elektroauto-Fahrer erst einmal die aktuell 650 Gleichstrom-Standorte kostenlos nutzen. Das Gratis-Angebot gilt aber tatsächlich nur für diese und dort nicht für die manchmal an denselben Säulen vorhandenen Typ-2-Kabel mit Wechselstrom. Außerdem muss man sich für EnBW mobility+ anmelden, was ohne Gebühren möglich ist. Über die App finden sich die von EnBW selbst betriebenen DC-Stationen, an denen man dann kostenlos laden kann. Das gilt für Vorgänge, die nach 7 Uhr und vor 20 Uhr am 8.11. beginnen. Mögliche Grund- und Blockier-Gebühren werden laut EnBW berechnet und zunächst auch ein Ladepreis angezeigt, der am Ende aber auf 0,00 Euro zurückspringen soll. HM/Foto: EnBW

Weitere Infos gibt es hier.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *