Elektroauto

Elektroauto: 72 Prozent planen den Umstieg

Immer mehr Autofahrer denken über einen Umstieg auf das Elektroauto nach, wie eine Umfrage nun ergab.

Der Weg zur Elektromobilität ist unumkehrbar. Die Frage ist, wie schnell der Wandel kommen wird. Das hängt auch maßgeblich von den Autofahrer/innen ab und deren Kaufverhalten in der nächsten Zukunft. Eine Umfrage des Marktforschungsinstituts OnePoll im Auftrag von Nissan hat nun ergeben, dass in Deutschland 72 Prozent derjenigen, die derzeit noch mit Verbrennungsmotor unterwegs sind, beim nächsten Mal definitiv oder höchstwahrscheinlich ein Elektroauto kaufen werden. Für die Umfrage wurden europaweit 7.000 Autofahrer/innen befragt.

Die Akzeptanz von E-Fahrzeugen in Deutschland liegt auf einem ähnlich hohen Niveau wie in ganz Europa, wo sich 70 Prozent einen Wechsel auf die alternative Antriebstechnik vorstellen können. Den Umweltschutz gibt dabei fast jeder Zweite (49 Prozent) als Hauptgrund für den geplanten Umstieg auf das Elektroauto an, aber auch die fortschrittlichen Technologien sowie die niedrigeren Betriebs- und Unterhaltskosten von E-Fahrzeugen (jeweils 31 Prozent) werden angeführt.

Hauptgrund: der Umweltschutz

Wer erst einmal elektrisch unterwegs ist, bestätigt diese Vorteile – und ist meist positiv überrascht: Die Unterhaltskosten beispielsweise fallen bei 86 Prozent der E-Autofahrer noch niedriger aus als erwartet. Auch der relativ einfache Umstieg von Verbrennungs- auf Elektromotor erfüllt die Erwartungen von 97 Prozent und damit nahezu allen E-Autofahrern. Mit 80 Prozent ist die große Mehrheit außerdem mit der Reichweite zufrieden und bezeichnet diese sogar als besser als erhofft. Diese Erkenntnis steht damit im klaren Widerspruch zu der häufig geäußerten Sorge vor mangelnder Reichweite, die bei Fahrern mit Verbrennungsmotor (64 Prozent) vorherrscht.

Angenehmeres Fahren

Das Elektroauto ermöglicht darüber hinaus ein entspannteres und angenehmeres Fahren. Auch ein Grund, warum 90 Prozent der E-Autofahrer angeben, dass sie den Umstieg nicht bereuen. Zumal der Umwelt- und Klimanutzen unbestritten ist. „Diese neue Studie zeigt, dass die Mehrheit der europäischen Autofahrer offen für die Elektrifizierung ist. Mit dem wachsenden Interesse wollen wir den Fahrern nicht nur die enormen Vorteile der Elektromobilität zeigen, sondern auch, wie einfach es tatsächlich ist, den Wechsel zu vollziehen“, erklärt Helen Perry, Head of Electric Passenger Cars & Infrastructure bei Nissan in Europa.

Die Methodik

Das Marktforschungsinstitut OnePoll hat im Auftrag von Nissan vom 29. Januar 2021 bis zum 23. Februar 2021 insgesamt 7.000 Personen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Italien und Skandinavien (Norwegen, Schweden und Dänemark) befragt. Je die Hälfte der online mit Hilfe von Screening-Fragen und Profildaten ausgewählten Umfrageteilnehmer fährt ein Fahrzeug mit Elektro- bzw. mit Verbrennungsmotor. Um die einzelnen Märkte angemessen zu repräsentieren, wurden spezifische Quoten festgelegt: In Deutschland wurden jeweils 500 Autofahrer von elektrisch bzw. konventionell angetriebenen Fahrzeugen befragt. HM/Titelfoto: Seat

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *