Gebrauchte Stromer

Gebrauchte Stromer: Preise unter Druck

Durch den Wegfall der Umweltprämie sind die Preise von Elektroautos auf dem Gebrauchtwagenmarkt laut DAT unter Druck geraten.

In den Neuwagenpreisen bei Elektroauto ist (auch) wegen der Umweltprämie derzeit ja viel Bewegung. Just gestern berichteten wir über eine Preissenkung bei Tesla. Viele andere Hersteller fangen den Wegfall der Prämie mit Rabatten auf. Doch eine aktuelle Auswertung der Deutschen Automobil-Treuhand (DAT) Preissenkungen bei Neuwagen haben immer Auswirkungen auf den Gebrauchtwagenmarkt. Kommt der Neuwagenpreis zu nahe an den Gebrauchtwagenpreis, wird es für den Anbieter des Gebrauchtwagens schwierig, diesen Preis zu halten. Ein Absenken der Gebrauchtwagenpreise ist die Konsequenz.

Wird statt einem Preisnachlass eine niedrige Leasingrate angeboten (z. B. durch herstellerinterne Stützung seitens der Bank oder Leasinggesellschaft), kann dies ebenfalls negative Auswirkungen auf den Gebrauchtwagenmarkt haben. Denn nach Ablauf der Leasingdauer müssen diese Fahrzeuge zu einem vorab festgelegten Restwert in den Markt gebracht werden. Können aufgrund der oftmals geringeren Attraktivität gegenüber dem Neuwagen (z. B. gealterte Batterie und Technik, kürzere Garantiedauer) nicht die gewünschten Preise erzielt werden, müssen diese dann angepasst werden.

Hohe Nachlässe erzeugen Druck

Bereits jetzt sind die Auswirkungen der Preissenkungen auf dem Gebrauchtwagenmarkt erkennbar: Die Fahrzeugwerte von rein batterieelektrischen Pkw sinken stärker als vergleichbare Verbrenner, die allerdings durch die Mangellage der vergangenen zwei Jahre von einem recht hohen Wertniveau kommen.

Gebrauchte Stromer

Die Auswirkungen im Einzelnen:

  • BEV und Benziner waren, was die Fahrzeugwerte betrifft, 2018 und 2019 auf nahezu gleichem Niveau.
  • Mit Beginn der Förderprämie Mitte 2020 sanken die Händlerverkaufspreise von gebrauchten BEV deutlich.
  • Durch die multiple Mangellage der Jahre 2021 und 2022 stieg das gesamte Niveau der Gebrauchtwagenwerte deutlich an. Der Markt war durch hohe Nachfrage und geringes Angebot gekennzeichnet.
  • 2023 konnten die Händler das hohe Preisniveau teilweise halten. Durch ein gestiegenes Angebot an Gebrauchtwagen, gepaart mit einer deutlichen Kaufzurückhaltung und wieder funktionierende Neuwagenlieferungen wurden dann Preisanpassungen für die Gebrauchtwagen nach unten vorgenommen.
  • Aktuell hohe Nachlässe im Neuwagenmarkt setzen die Gebrauchtwagenpreise weiter unter Druck.
  • BEV-Werte kommen durch die „Ersatz-Prämien“ weiter unter Druck, bei Benzinern ist es teilweise die Kaufzurückhaltung. Titelfoto: SP-X

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *