DAT-Barometer

Neuzulassungen: Anteil der E-Autos steigt rasant

In den ersten neun Monaten des Jahres legen die Neuzulassungen reiner Elektroautos um 143,8 Prozent zu. VW hat die Nase zahlenmäßig vorn.

In den ersten neun Monaten hat sich die Zahl der zugelassenen elektrifizierten Fahrzeuge (BEV, Plug-in-Hybride, Brennstoffzelle) in Deutschland um 137 Prozent gesteigert, wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) mitteilt. Der Anteil der Neuzulassungen dieser Fahrzeuge stieg auf 23,7 Prozent. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum waren es nur 10,0 Prozent.

Für die rein elektrisch angetriebenen Pkw (BEV) weist das KBA 236.695 Neuzulassungen aus, eine Steigerung um 143,8 Prozent, was einen Anteil an den Neuzulassungen von 11,7 Prozent bedeutet. Im Vorjahreszeitraum waren es 4,8 Prozent.

Neuzulassungen

VW führt die Statistik an

So kamen seit Jahresbeginn 54.410 fabrikneue BEV der Marke VW zur Zulassung, dies entsprach einem Anteil von 13,8 Prozent (+133,9 %) aller VW-Neuzulassungen. Der Smart-Anteil lag mit insgesamt 16.372 Neuwagen bei 100 Prozent (+0,2 %). Opel erreichte mit 11.843 BEV innerhalb seiner Flotte einen Anteil von 9,7 Prozent (+223,3 %) und BMW mit 10.604 Einheiten einen Anteil von 6,2 Prozent (+113,8 %).

Mit 18.840 (23,6 %/+ 107,0 %) Einheiten führte Hyundai bei den Importmarken die BEV-Zulassungsstatistik an, gefolgt von Renault mit 18.005 Neuzulassungen (23,8 %/+27,3 %) sowie Skoda mit 11.710 (10,0 %/+316,7 %). Für die Marke Tesla wurden 25.970 Neuzulassungen ausgewiesen, die wie bei Smart (16.372 Einheiten) zu 100 Prozent den reinen Elektrofahrzeugen zugeordnet wurden.

Neuzulassungen
Grafiken: KBA

Elektro und Hybride

Bei den deutschen Marken erreichten Porsche (31,6 %/+50,5 %) und Mercedes (31,5 %/+144,2 %) die größten Neuzulassungsanteile mit Elektro-Antrieb (BEV, Plug-in-Hybride, Brennstoffzelle) innerhalb ihrer Flotte. 27,6 Prozent der Neuzulassungsanteile entfielen auf die Marken Mini (+94,4 %), 25,6 Prozent auf Audi (+88,2 %), 24,1 Prozent auf BMW (+109,6 %) sowie 21,4 Prozent auf VW (+157,8 %); lediglich Ford (15,7 %/+234,0 %) und Opel (13,6 %/+119,4 %) lagen unter der 20-Prozent-Marke.

Unter den zulassungsstärksten Importmarken mit Elektro-Antrieben wiesen Volvo und DS im kumulierten Jahreszeitraum mit 44,5 Prozent (+66,0 %) bzw. 43,6 Prozent (+51,9 %) erneut den stärksten Anteil aus. Die Marken Jeep (32,8 %/+811,1 %), Kia (31,0 %/+64,0 %), Hyundai (30,8 %/+131,6 %) und Renault (30,3 %/+57,0) konnten einen Neuzulassungsanteil von mehr als 30 Prozent bei den Elektro-Antrieben ausweisen. HM/Titelfoto: pixabay

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *