Thomas Built Buses Saf-T Liner "Jouley" 

Thomas Built Buses Saf-T Liner "Jouley"

US-Schulbusse: Eine Ikone wird elektrisch

Die Daimler Trucks-Tochter “Thomas Built Buses” versorgt den US-Bundesstaat Virginia mit 50 voll-elektrischen Schulbussen. Das ist nur der Anfang.

Ein jeder kennt diese Busse, die in amerikanischen Filmen oder Serien die Schüler in der Vorstadt einsammeln und zu ihrer Highschool fahren. Sogar in Deutschland sind die gelben Busse hin und wieder auf den Straßen zu entdecken, allerdings eher zu Partyzwecken. Doch auch die traditionellen amerikanischen Gefährte bleiben vom großen Wandel nicht verschont. Im US-Bundesstaat Virginia kommen die Kinder künftig elektrisch zur Schule. 50  Fahrzeuge liefert Daimler-Tochter “Thomas Built Buses” in die USA. Das ist der Anfang von insgesamt 1050 der ikonischen Schulbusse, die künftig vollelektrisch durch Virginia fahren sollen. Damit hat die US-amerikanische Tochterfirma den bisher größten Auftrag für elektrische Schulbusse in den Vereinigten Staaten von Amerika an Land gezogen.

134 Meilen Reichweite

Die Batterietechnologie des “Jouley” stammt aus der Kooperation mit dem kalifornischen Unternehmen Proterra und verfügt über eine Gesamtenergiekapazität von 220 kWh und eine geschätzte Reichweite von 134 Meilen. Thomas Built Buses ist derzeit der einzige Schulbus-Hersteller, der eine Gleichstrom-Schnellladearchitektur als Standardausstattung anbietet. Der lokal-emissionsfreie Jouley kann, wenn entsprechend ausgerüstet, innerhalb von rund drei Stunden mit dem optionalen 60-KW-Schnellladesystem von Proterra geladen werden und mit der Vehicle-to-Grid-Technologie (V2G) unverbrauchte elektrische Energie wieder in das allgemeine Stromnetz zurückspeisen.

Viel Tradition

Übrigens: Die knallgelbe Farbe wurde einmal als “National School Bus Chrome” benannt und festgelegt. Die Farbe ist in der Morgen- und Abenddämmerung besonders gut zu erkennen und soll so der Sicherheit der Schüler dienen. Rund 440.000 Schulbusse sind heute noch in der USA im Einsatz, auch wenn die Fahrt mit diesen für Schüler keine Pflicht ist. Auch gelten für die gelben Gefährte besondere Verkehrsregeln: Hält der Bus an, öffnet die Türen und schaltet dabei eine Warnbeleuchtung ein, dürfen sich andere Autos nicht mehr bis auf 100 Fuß nähern. Das entspricht in etwa 30 Metern. Nicht einmal in entgegengesetzter Fahrtrichtung oder im Schrittempo. nma

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *