THG-Quote

Tesla billiger: Folgt nun der Preiskrieg?

Tesla hat jüngst seine Preise stark gesenkt. Laut einem Automobil-Experten folgt nun ein Preiskrieg.

Auf dem deutschen Elektroautomarkt hat ein Preiskrieg begonnen. So zumindest bewertet das Center Automotive Research (CAR) in Duisburg die Situation nach den stark gesunkenen Kosten für Käufer des Tesla Model Y. Die US-E-Automarke hatte zuletzt die Basispreise für das SUV um fast 9.000 Euro gesenkt. Hinzu kommen weitere Kundenvorteile sowie die aktuell höchste Stufe der Umweltprämie, so dass sich der Kundenvorteil laut CAR auf bis zu 16.100 Euro gegenüber einem Kauf im vergangenen Jahr summiert. Für die Limousine Tesla Model 3 ergibt sich nach dieser Rechnung ein Kundenvorteil von 12.678 Euro gegenüber Dezember.

„Rabatte im zweiten Halbjahr“

„Auch wenn VW-Vorstände betonen, dass man der Preiswelle von Tesla nicht folgen wird, gehen wir davon aus, dass dies durch Marktdruck spätestens im zweiten Halbjahr mit Rabatten durchbrochen werden wird“, bewertet CAR-Leiter Ferdinand Dudenhöffer die Entwicklung. Eine preisgleicher VW ID.3 dürfte gegenüber dem Tesla Model 3 nach Einschätzung des Branchenexperten in Wettbewerbsnachteile laufen und damit weniger Verkäufe erzielen.

Verstärkt wird der Preisdruck für alle Hersteller durch die sich verbessernde Lieferbarkeit von E-Autos. Die bessere Verfügbarkeit von Halbleitern und Batterien dürften spätestens im zweiten Halbjahr für höhere Produktionszahlen sorgen. Gleichzeitig stockt die Nachfrage vor allem bei Privatkunden. Der steigende Volumendruck wird nach Dudenhöffers Einschätzung zu mehr Rabatten und der Auflage von Sondermodellen führen. SP-X/Titelfoto: pixabay

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *