Ladestationen

Zahl der Ladestationen hat sich verdoppelt

Die Zahl der öffentlichen Ladestationen stieg im vergangenen Jahr auf rund 24.000. 15 Prozent Schnellladestationen.

Die Elektromobilität kommt voran. So ist die Zahl der Elektroauto-Ladestationen 2019 in Deutschland stark gewachsen. Ende des Jahres zähle der Energieverband BDEW rund 24.000 öffentliche Ladepunkte, fast 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil der Schnellladestationen beträgt 15 Prozent. Demgegenüber stehen rund 220.000 Fahrzeuge mit Stromanschluss – neun von ihnen teilen sich demnach statistisch einen Ladepunkt.

Die meisten Möglichkeiten zum Stromtanken bietet unter den Großstädten München mit 1.103, gefolgt von Hamburg mit 1.070 und Berlin mit 974 Ladepunkten. Bei den Bundesländern liegt Bayern mit 5.656 Punkten an der Spitze, auf den Plätzen liegen Baden-Württemberg (4.094) und Nordrhein-Westfalen (3.880). Mehr als 75 Prozent der öffentlichen Ladepunkte werden von Energieunternehmen betrieben.

Privater Ausbau hinkt hinterher

Vor allem die Energiewirtschaft hat hier ordentlich Tempo gemacht – sie betreibt drei Viertel aller öffentlichen Ladepunkte“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Der Anteil der Schnellladestationen liegt bei rund 12 Prozent.

Für die aktuell beim Kraftfahrt-Bundesamt gemeldeten Pkw mit elektrischem Antrieb reicht das bundesweite Angebot öffentlicher Ladepunkte vollkommen aus. Dringender Handlungsbedarf besteht hingegen beim Ausbau privater Ladeinfrastruktur. Denn etwa 85 Prozent der Ladevorgänge finden zuhause oder am Arbeitsplatz statt.

Stromnetze sind bereit

Und die Stromnetze sind ohnehin bereit: Sie könnten schon heute bis zu 13 Millionen E-Autos laden – das entspricht 30 Prozent des deutschen Pkw-Bestandes. Wichtig ist allerdings, dass jetzt die angekündigten E-Automodelle für breite Käuferschichten rasch auf den Markt kommen.

Mit der Plattform www.ladesaeulenregister.de bieten der BDEW und die Energie Codes und Services GmbH ein umfassendes Serviceangebot rund um Fragen der Infrastruktur für Elektromobilität: Es dient der Erfassung der in Deutschland vorhandenen öffentlichen und teilöffentlichen Ladepunkte. Es fließen Meldungen der Energieunternehmen und weiterer Marktakteure wie Parkhaus- und Parkplatzbetreiber, Supermärkte und Hotels ein. Eine detaillierte Auswertung der Zahlen für die Bundesländer und Städte wird in Kürze folgen. HM

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *