DAT-Barometer

Zulassungen: Stromer legen um 35,4 Prozent zu

Reine Elektroautos kommen im 1. Quartal 2022 laut KBA auf einen Neuzulassungsanteil von 13,4 Prozent.

Der Anteil der Zulassungen von Elektrofahrzeugen stieg auch im ersten Quartal in Deutschland. Wie das Kraftfahrtbundesamt (KBA) nun ausweist, waren rund ein Viertel (24,2 %) der Neuwagen waren mit einem Elektroantrieb (Elektro, Plug-In, Brennstoffzelle) ausgestattet (+11,0 %). Die reinen Elektro-Pkw (BEV) erreichten in den ersten drei Monaten insgesamt einen Neuzulassungsanteil von 13,4 Prozent und damit ein Plus von 35,4 Prozent zum Vergleichszeitraum.

Zulassungen

Deutsche Marken: 51,1 Prozent

Bei den Pkw-Neuzulassungen mit Elektroantrieb (Elektro, Plug-In, Brennstoffzelle) erreichten die deutschen Marken zusammen einen Anteil von 51,1 Prozent. BMW (30,6 %/+15,0 %) und Mercedes (30,3 %/+2,0 %) verbuchten im ersten Quartal 2022 ein Plus und kamen auf jeweils mehr als 30 Prozent. Die Marken Mini (28,9 %/ -8,3 %), Porsche (22,8 %/-19,4 %) und Audi (22,0 %/+3,3 %) lagen oberhalb der 20-Prozent-Marke. Ford (16,8 %/+54,1 %) und Opel (15,8 %/+37,4 %) erreichten den größten Zuwachs an Elektroantrieben innerhalb ihrer Neuwagenflotte. Bei VW betrug der Anteil 11,9 Prozent (-43,6 %).

Peugeot bei 47,3 Prozent

Die Importmarke Lynk & Co wies mit 417 Neuwagen mit Elektroantrieb einen Anteil von 89,3 Prozent in ihrer Neuzulassungsflotte auf, einen Anteil von jeweils 100 Prozent erreichten die Marken MG Roewe mit 1.371 Neuwagen und Polestar mit 1.109 Neuwagen. Anteile von 40 Prozent und mehr erreichten unter den volumenstärkeren Marken Hyundai (40,0 %/+26,6 %) und Peugeot (47,3 %/+72,0 %). Anteile von mehr als 30 Prozent innerhalb ihrer Neuzulassungsflotte erreichten Renault (33,1 %/+20,4 %) und Kia (30,6 %/-2,2 %).

BEV: Hyundai stark

Bei den Importmarken war Tesla mit 14.408 Neuwagen und einem Anteil von 100 Prozent die anteilstärkste Marke bei den BEV. Polestar erreichte im Berichtszeitraum einen Anteil von 99,2 Prozent (-0,1 %). Unter den Importmarken mit mehr als 5.000 BEV-Neuzulassungen erreichten Hyundai (30,2 %/+3,8 %) und Renault (28,7 %/+49,5 %) innerhalb ihrer Flotten jeweils Anteile von mehr als einem Viertel, wobei Hyundai mit 7.078 neu zugelassenen Elektrofahrzeugen (BEV) unter den zwei letztgenannten Marken nach Abschluss des ersten Quartals die Volumenstärkste war. Grafik: KBA

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *