Ioniq 5

Hyundai Ioniq 5 kostet ab 41.900 Euro

Der neue Hyundai Ioniq 5 ist nun ab 41.900 Euro bestell- und konfigurierbar. Erste Auslieferungen im Mai.

Mit seiner 800-Volt-Technologie hat der Hyundai Ioniq 5 für Aufsehen gesorgt. Nun ist der Mittelklasse-Stromer bestellbar, und Hyundai hat die Preise bekannt gegeben. Die Einstiegsvariante ab 41.900 Euro brutto (vor Förderung) kombiniert eine 58-kWh-Batterie mit einem 125 kW/170 PS starken Elektromotor an der Hinterachse. Ebenfalls mit der 58-kWh-Batterie ausgestattet ist der Ioniq 5 mit 173 kW/235 PS (Stromverbrauch in kWh/100 km: kombiniert 18,1; CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 0) und Allradantrieb ab 45.700 Euro. Die größere Batterie mit 72,6 kWh Speicherkapazität bieten die Koreaner ebenfalls in zwei Versionen an: Das Modell mit Heckantrieb leistet 160 kW/217 PS und steht ab 45.100 Euro zur Verfügung. Topmodell ist der Ioniq 5 mit Allradantrieb und 225 kW/305 PS ab 48.900 Euro.

Erste Auslieferungen

Ioniq 5

Nein, das ist keine Studie, sondern das finale Seriendesign des Ioniq 5, der zwei weiß gerahmte Riesendisplays bietet. Fotos: Hyundai

„Der Ioniq 5 läutet eine neue Ära der Elektromobilität bei Hyundai ein, der wir und unsere Handelspartner mit Begeisterung entgegenblicken“, freut sich Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH. „Bereits ab Mai erhalten die ersten Kunden, die einen Ioniq 5 mit dem limitierten Project 45 Paket vorbestellt haben, ihr Fahrzeug. Die anderen Varianten des elektrischen CUV, die jetzt auf unserer Homepage konfiguriert werden können, sind ab Sommer bei unseren Händlern.“

Zur Serienausstattung aller Ioniq 5 zählen Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, zwei 12,25-Zoll-Bildschirme für das Cockpit und das Navigationssystem, das Hyundai Telematiksystem Bluelink, eine Rückfahrkamera, beheizbare Vordersitze, eine verschiebbare Rücksitzbank sowie umfangreiche Sicherheitssysteme, darunter eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und eine intelligente Verkehrszeichenerkennung.

Drei Ausstattungspakete

Darüber hinaus kann der Kunde sein Fahrzeug mit den drei Ausstattungspaketen Dynamiq, Techniq und Uniq individualisieren. Highlights des Dynamiq-Pakets (5.000 Euro Aufpreis) sind eine Einparkhilfe vorne, ein Autobahnassistent der zweiten Generation, ein Querverkehrswarner hinten mit Notbremsfunktion, ein Ausstiegswarner, Batterieheizsystem, ein elektrisch verstellbarer Fahrersitz und eine kabellose Ladefunktion für geeignete Smartphones. Auf Wunsch sind eine Wärmepumpe, eine elektrische Heckklappe, das LED-Paket (u. a. Voll-LED-Projektionsscheinwerfer im Pixel-Design, V-förmiges LED-Leuchtband vorne, Blinker mit LED-Technologie) sowie das Park-Paket (u. a. Around-View-Monitor, Parkassistent mit Fernbedienung) lieferbar.

Ioniq 5

Erste Fahrzeuge sollen schon im Mai ausgeliefert werden.

Das Techniq-Paket (8.500 Euro) bietet neben den Features des Dynamiq-Pakets unter anderem eine Wärmepumpe, die Bestandteile des LED-Pakets, Stoff-Leder-Sitze, eine wärmedämmende Frontscheibe und eine verschiebbare Mittelkonsole. Der Kunde kann das Paket mit optionalen Extras wie einem Panorama-Glasdach, einem Bose-Soundsystem, einer elektrischen Hecklappe, 20-Zoll-Leichtmetallfelgen für Versionen mit 72,6-kWh-Batterie, dem Park-Paket und dem Sitz-Paket (u. a. Ledersitze, Ambientebeleuchtung in 64 Farben, Ausstiegsassistent) erweitern.

Im Uniq-Paket (11.850 Euro) sind fast alle der oben genannten Extra bereits enthalten. Highlights sind das Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktion sowie elektrisch ausklappbare Türgriffe. Als optionale Extras stehen darüber hinaus 20-Zoll-Leichtmetallfelgen für Modelle mit der größeren Batterie, ein Panorama-Glasdach oder ein Solardach sowie elektrisch verstellbare Sitze vorne (mit Relax-Funktion) und hinten zur Verfügung. Zudem können die Kunden aus insgesamt neun Außenfarben wählen, darunter fünf von der Natur inspirierte, neue Farbtöne, sowie zwei Optionen mit mattem Finish. HM

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *