Chinesen

Nio will mit 500 Kilowatt laden

Der chinesische E-Autobauer Nio will noch in diesem Jahr mit dem Aufbau superschneller Ladesäulen in Europa beginnen.

In der Elektroautowelt haben nicht mehr allein westliche oder amerikanische Firmen – vor allem Tesla – die Technologieführerschaft, sondern es lohnt sich, in Sachen Innovationen stets einen Blick nach China zu werfen. So treibt die chinesische Marke Nio ihr Akku-Wechselkonzept immer weiter voran: In China gibt es bereits 1.011 Stationen. Im Rahmen seines jährlichen Power Days stellte das Unternehmen nun Ladesäulen vor, die extrem schnell laden können – mit 500 Kilowatt Leistung. Das ist doppelt so viel wie die Supercharger von Tesla leisten. Und Nio will den Bau der ersten Anlagen in Europa noch vor Jahresende beginnen, wie „Teslamag“ berichtet.

Tesla will auf 350 kW gehen

Dabei ist Nio nicht das einzige Unternehmen aus China, das die heute üblichen Ladeleistungen praktisch verdoppeln will. Bei Tesla sind derzeit kurz bis zu 250 Kilowatt möglich, und vor gut einem Jahr sagte CEO Elon Musk, dass die Leistung in Schritten auf 350 Kilowatt steigen solle. Und damit nicht genug: Im vergangenen August stellte zum Beispiel die staatliche chinesische Elektroauto-Marke Aion den Crossover V vor und teilte mit, der lasse sich mit dem sechsfachen Kapazitätsfaktor laden, also zum Beispiel mit 480 Kilowatt, wenn der Akku 80 Kilowattstunden fasst, so „Teslamag“.

Nio stellte nun erst einmal nur die extrem schnelle Ladetechnik ohne Elektroauto dazu vor; der Mitgründer und Präsident des Unternehmens soll eine Stromstärke von 650 Ampere genannt haben. Welches seiner für Europa vorgesehenen Elektroautos – der Deutschland-Start ist 2022 mit der Limousine ET7 geplant, später kommt der ET5 (Titelfoto) – diese extreme Leistung vertragen, hat Nio allerdings noch nicht gesagt.

Auch Xpeng will schneller laden

Laut dem Bericht von Teslamag hat mit Xpeng noch ein weiteres Elektroauto-Startup aus China die Lade-Latte höher gelegt: Im vierten Quartal solle im großen Stil die Installation von Säulen mit 480 Kilowatt beginnen. Dabei ist stets zu beachten, dass höchste Ladeleistung bislang nur bei optimalen Bedingungen und relativ niedrigem Akku-Stand erreicht werden. Dennoch soll mit den neuen Säulen Laden von 10 auf 80 Prozent in 11 Minuten möglich sein. Und der Batterie-Hersteller CATL präsentierte vor kurzem einen neuen Akku, der in 10 Minuten von 10 auf 80 Prozent kommen soll.

Es ist also vorstellbar, dass das Laden von Elektroautos schon in nächster Zukunft so schnell geht wie Tanken – oder wie Akku-Wechseln, das laut Nio weniger als 5 Minuten dauert. Doch dürfte sich das in Deutschland noch ein wenig hinziehen, denn von den europäischen Ladesäulen-Betreibern sowie den E-Auto-Bauern kamen noch keine Signale hinsichtlich der Umsetzung so hoher Ladeleistungen. Titelfoto: Nio

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *